Sun. Dec 4th, 2022

Deutschland hat in den letzten Jahren die Türkeipolitik der EU maßgebend geprägt. Ankara erwartet eine Fortsetzung der eher konzilianten deutschen Politik, und in der EU fragt man sich, ob auch eine neue Bundesregierung willens und in der Lage ist, die unterschiedlichen Interessen der EU-Mitglieder Ankara gegenüber zu bündeln und zu vertreten. Dies ist kein leichtes Unterfangen. Denn bei den Themen Zusammenarbeit mit Ankara in der Flüchtlingsfrage, Rolle der Türkei in der NATO und Fortführung des türkischen Beitrittsprozesses zur EU bestehen zwischen den Parteien jeder möglichen Regierungskoalition erhebliche Differenzen.

Günter Seufert
Die Türkeipolitik der künftigen Bundesregierung: Konfliktlinien und Kooperationsfelder
SWP-Aktuell 2021/A 65, 08.10.2021, 8 Seiten

Volltext (HTML):

https://www.swp-berlin.org/publikation/die-tuerkeipolitik-der-kuenftigen-bundesregierung-konfliktlinien-und-kooperationsfelder

Volltext (PDF):

https://www.swp-berlin.org/publications/products/aktuell/2021A65_Tuerkeipolitik_Bundesregierung.pdf

Dieses SWP-Aktuell ist eine Publikation des Centrums für angewandte Türkeistudien (CATS, 

https://www.swp-berlin.org/die-swp/ueber-uns/organisation/centrum-fuer-angewandte-tuerkeistudien-cats/).

Das CATS wird gefördert durch die Stiftung Mercator und das Auswärtige Amt.

GDPR Cookie Consent with Real Cookie Banner