Tue. Jan 18th, 2022

Hürcan Aslı Aksoy / Stephan Roll, SWP-Aktuell 2021/A45

In unserem soeben erschienenen SWP-Aktuell beschäftigen wir uns mit der Annäherung zwischen Ägypten und der Türkei. Wir argumentieren, dass hinter dieser Entwicklung die grundsätzliche Angst beider Regierungen steht, ihren außenpolitischen Handlungsspielraum beschnitten zu sehen oder gar zu verlieren. Dabei stehen einer engeren Partnerschaft der Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan und Abdel-Fatah al-Sisi insbesondere Unterschiede in den ideologischen Fundamenten ihrer Herrschaft entgegen. Deutschland und die EU sollten die Annäherung unterstützen, weil sie zur Deeskalation in der Region beitragen kann. Die gegenwärtige außenpolitische und wirtschaftliche Schwäche der Regime könnte auch eine Chance bieten, politisches Umdenken in anderen Bereichen einzufordern.

Hürcan Aslı Aksoy, Stephan Roll

Ende der Eiszeit zwischen Ägypten und der Türkei

Außenpolitische und wirtschaftliche Schwächen bringen die Regime in Kairo und Ankara einander näher

SWP-Aktuell 2021/A 45, Juni 2021, 5 Seiten

Volltext (HTML):
https://www.swp-berlin.org/publikation/ende-der-eiszeit-zwischen-aegypten-und-der-tuerkei

Volltext (PDF):
https://www.swp-berlin.org/publications/products/aktuell/2021A45_Aegypten_Tuerkei.pdf